Ästhetische Zahnheilkunde

Ästhetische Zahnheilkunde

Ästhetische Zahnheilkunde ist eine maximal hochwertige Zahnmedizin,
bei der ästhetische Aspekte als Bestandteil des Gesamtkonzeptes berücksichtigt werden.
Es handelt sich um eine hochkomplexe Wissenschaft, welche funktionelle, parodontologische und kosmetische Gesichtspunkte vereint,
eben auch mit dem Ziel, das psychische Wohlbefinden eines Menschen zu verbessern.

Dies umfasst:

  • Bleaching
  • Veneers
  • Vollkeramik
  • Kieferorthopädie

Bleaching (= schonende Aufhellung von Zähnen)


Wenn sich Zähne farblich verändern, kann das mehrere Gründe haben:
Äußere Zahnverfärbungen entstehen häufig durch Genuss- und Nahrungsmitteln wie Nikotin, Tee, Kaffee oder Rotwein.
Ein Teil dieser Farbpartikel dringt im Laufe der Zeit in den Zahnschmelz ein.
Es entstehen die typischen gelblich-braunen „Altersverfärbungen“, die auch durch eine professionelle Zahnreinigung nicht entfernt werden können.

Innere Zahnverfärbungen können bereits im Kindesalter entstehen.
So können Allgemeinerkrankungen, Zahnbildungsstörungen oder Nebenwirkungen bestimmter Medikamente Zahnverfärbungen verursachen.
Durch Blutabbauprodukte infolge eines Schlages oder Stoßes auf den Zahn kann es zu Farbveränderungen kommen.
Auch nach einer Wurzelbehandlung kann ein Zahn nachdunkeln.

Beim Bleaching entsteht die hellere Farbe der Zähne durch Einlagerung von Sauerstoff aus dem Bleichgel.
Ganz wichtig ist dabei, dass Zähne und Zahnfleisch gesund und sauber sind.
Vor der Behandlung erfolgt daher eine genaue Befunderhebung und eine professionelle Zahnreinigung.

Je nach Situation kommen unterschiedliche Verfahrensweisen zur Anwendung, zum Beispiel:

  • Bleichen vitaler Zähne mit Hilfe von individuell angefertigten Schienen und bleichendem Spezial-Gel. Als „In-Office-Bleaching“ in der Praxis, als „Home-Bleaching“ zur häuslichen Benutzung.
  • Internes Bleichen eines verfärbten, wurzelgefüllten Zahnes mittels Carbamidperoxyd-Einlage. Bei dieser „Walking-Bleach-Technik“ wird das Bleichmittel in den eröffneten Zahn eingebracht und provisorisch verschlossen.
  • Wo Bleichen nicht angezeigt ist, z.B. bei sehr tiefen Verfärbungen (z.B. wegen ausgedehnter Füllungen), hilft z.B. das Verfahren der keramischen Verblendschalen (sogen. „Veneers“).

In mehreren Studien konnte nicht nur die Wirksamkeit, sondern auch die Unschädlichkeit des Zahnaufhellens nachgewiesen werden: weder Zahnschmelz, Dentin noch intakte Füllungen werden angegriffen. In einigen Fällen kann es zu vorrübergehenden Überempfindlichkeiten der Zähne oder Reizung des Zahnfleisches kommen, die aber nach kurzer Zeit wieder abklingen.

Veneers (= keramische Verblendschalen)

Hierbei handelt es sich um hauchdünne Verblendschalen aus Keramik,
die auf die sichtbare Seite des Zahnes aufgesetzt werden.
Zum Einsatz kommen Veneers überwiegend im sichtbaren Frontzahnbereich.
So können sie Verfärbungen abdecken, abgebrochene Ecken unsichtbar machen, Lücken schließen bzw. neue Zahnformen schaffen. Im Vergleich zu Vollkeramikkronen muss nur wenig Zahnsubstanz wegpräpariert werden.

Vollkeramik

Kieferorthopädie

Dieser Beitrag wurde unter Leistungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.