Categories for News

Der regelmäßige Konsum eines nitrathaltigen Saftextrakts verringert die klinischen Zeichen einer Gingivitis. Eine 2014 zusammen mit dem Lehrstuhl für pflanzliche Ernährung der Universität Hohenheim durchgeführte Studie konnte den positiven Einfluss des regelmäßigen Konsums eines nitrathaltigen Salatsaftgetränkes auf die Ausprägung gingivaler Entzündungen nachweisen (Jockel-Schneider Y et al. ,2016).  Besonders in Rucola (Mittelwert 4298 mg pro kg) und Kopfsalat (Mittelwert 1966 mg pro kg) ist ein hoher Nitratgehalt vorhanden. Schon die zusätzliche Aufnahme von 200mg Nitrat pro Tag führten in der Studie zu einem signifikanten Rückgang von gingivalen Entzündungen.  (zm 106, Nr 18 A, 09/2016)

Behandlung damals …

Die Zeit vergeht und der längste Patient ist seit 64 Jahren bei uns in Behandlung.
Es hat sich natürlich Einiges geändert. So sah die Behandlung damals aus:

Zahnärztin Frau Matz ( Oma von Frau Dr. Thrän, Kristina)

 

Regelmäßige professionelle Zahnreinigung mit Scaling reduziert das Auftreten von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen signifikant: In einer aktuellen Studie an fast 30000 Patienten konnte weiterhin demonstriert werden, dass bereits eine einmal im Jahr stattfindende und über drei darauffolgende Jahre wiederholte professionelle Zahnreinigung mit Scaling das neue Auftreten einer absoluten Arrhythmie signifikant um circa ein Drittel senkt.  zm104, Nr. 13A, 1.7.2014

Eine amerikanische Studie hat herausgefunden, dass Käse den ph-Wert im Mund nach einer Mahlzeit zügig wieder steigern und die Speichelproduktion ansteigen lassen kann. Außerdem bildet der Käse eine Art Schutzfilm um die Zähne, der das Bakterienwachstum bremst. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Mundflora und kann damit vor Bakterien und Karies vorbeugen. (ZMP online, Oktober 2013)