Metallfreier Zahnersatz

Metallfreier Zahnersatz

Materialwahl – eine wichtige Entscheidung, nicht nur für Allergiker

Alle Dentalmetalle, die in den Mund eingebracht werden, geben im Laufe der Zeit Bestandteile frei, die in den Organismus gelangen und hier Krankheiten verursachen oder begünstigen können. Gerade Goldallergien sind in der Bevölkerung immer weiter verbreitet (10% der Metallallergien). Wissenschaftliche Studien haben bestätigt, dass eine metallfreie Versorgung besonders für metallallergische und elektrosensible Patienten wichtig ist.

Inlays, Teilkronen und Vollkronen sind schon seit längerer Zeit metallfrei in Form von Vollkeramik die bevorzugte Lösung.

Gerade auch in der Brückensanierung hat sich die Vollkeramik mit Zirkonoxidgerüsten durchgesetzt.

Vorteile sind:

  • höchste Stabilität
  • keine Allergien bekannt – sehr biokompatibel
  • keine Wechselwirkungen mit anderen Dentalwerkstoffen
  • die Keramik schützt den Zahn durch temperaturisolierende Eigenschaften
  • die extrem glatte Oberfläche der Keramik vermindert deutlich die Anlagerung von Plaque und optimiert dadurch nachhaltig die Mundhygiene
  • ästhetisch sehr ansprechende Ergebnisse, da der Lichtdurchtritt dem eines natürlichen Zahnes gleicht

Nachteile sind:

  • eingeschränkte Indikation (z.T. nicht möglich bei starker Wurzeleinziehung, tiefer Zahnhalskaries)

Zirkonoxidkeramiken erlauben es in vielen Fällen auch bei Teleskopprothesen, weitgehend auf Metalle zu verzichten; die Zahl der verwendeten Materialien lässt sich so weiter reduzieren.

Weiterhin bieten wir Teilprothesen und Provisorien aus metallfreiem und methacrylatfreiem Acetalkunststoff an. Dieses besonders für Allergiker entwickelte Material ermöglicht das Herstellen von zahnfarbenen Prothesenklammern, die den Zahnersatz am Zahn ästhetisch optimal verankern. So kann man gänzlich auf Metalle verzichten. Unsere Patienten berichten über ein angenehmes Mundgefühl und gute kosmetische Ergebnisse.