Parodontitis – Risikofaktor für schweren Covid-19-Verlauf

Eine 2020 in Katar durchgeführte Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen dem Vorliegen einer Parodontitis und einem schweren Covid-19-Verlauf auf. Bei 40 (7%) von 568 untersuchten Patienten kam es im Laufe der Covid-19-Infektion zu Komplikationen (Tod, Aufnahme auf die Intensivstation oder unterstützte Beatmung). Zudem unterstreicht die Studie, dass nach Berücksichtigung von Alter, Geschlecht, Nikotinkonsum und Body-Mass-Index Covid-19-Patienten mit Parodontitis 3,5-mal häufiger ein Beatmungsgerät benötigten und fast 9-mal häufiger starben als diejenigen ohne Zahnfleischerkrankungen. Ebenso waren mit Entzündungen verbundene Biomarker bei Covid-19-Patienten mit Parodontitis erhöht.
Parodontitis könnte also ein Risikofaktor für einen schweren Covid-19-Verlauf sein.

Die parodontale Gesundheit unserer Patienten war für uns schon immer sehr wichtig und ein Behandlungsschwerpukt unserer Praxis. Wir klären unsere Patienten pro-aktiv über die Wichtigkeit einer Parodontitis-Diagnose und Behandlung auf.

Umso wichtiger ist dies, da der Mund die Eintrittspforte des Virus in den Körper ist und sich die Viren über den Speichel in die Zahnfleischtaschen und damit direkt in den Organismus verbreiten können.

Quelle: Dental Barometer 02/2021 und Quintessenz Zahnmedizin 12/2020